Startschwierigkeiten

Nach meiner 2500 km Tour durch Frankreich im Sommer 2013 sprang meine DS immer schlechter an, besonders nach einigen Tagen Standzeit. Im durchsichtigen Filter vor der
Benzinpumpe konnte man sehen, dass nicht genug Sprit ankam. Der erste Verdächtige war die betagte Spritpumpe selbst. Diese wurde gegen eine neue ausgetauscht, aber das Problem bestand fort.


Zweiter Kandidat war der Plättchenfilter im Benzintank. Der wurde allerdings vor zwei Jahren erst ausgetauscht, ebenso wie der Tank selbst. Also Benzin abpumpen und Filter ausbauen. Er ist sauber.

Allerdings ist die Benzinleitung aus Rilsan, die ebenfalls vor zwei Jahren erneuert worden war, unten stark zusammengedrückt. Ich schneide sie etwas ab. Alles wieder zusammen gebaut: Problem besteht weiter.

Nach intensiven Beratungen und Fehlersuche auch durch meinen "Chefmechaniker", hat er eine Idee: Das letzte Stück Benzinschlauch (auch nur etwa 2-3 Jahre alt) ist mit Gewebe umwickelt. Da gab es 'mal eine Charge, die von schlechter Qualität gewesen sein soll.

Erst der Test unter Wasser zeigt das Problem: Luft drang wohl durch den Schlauch ein, Benzin trat aber nicht aus. Deswegen war die Ursache auch so schwer zu finden. Der Sprit lief so in kurzer Zeit vollständig aus den Leitungen zurück in den Tank. Das Ansaugen durch die Benzinpumpe wurde zusätzlich durch Nebenluft erschwert.


Ein neues Stück Schlauch (oben) brachte sofort den gewünschten Erfolg.
Den Plättchenfilter habe ich nicht wieder eingebaut, dafür aber den durchsichtigen Benzinfilter vor der Pumpe erneuert. Es war schon etwas Schmutz darin.