Kurvenlicht nachrüsten

Meine DSpécial aus Südfrankreich war ab Werk nicht mit Kurvenlicht ausgerüstet. Die Exportmodelle ins europäische Ausland, also auch nach Deutschland, hatten diverse Aufwertungen gegenüber den Modellen für den heimischen französischen Markt. Nach de Lange u.a. hatten die Exportversionen z.B. Edelstahl-Blinkertrompeten und Edelstahl-Dachzierleisten serienmäßig. Ebenso verhielt es sich mit der Servolenkung, den Hauptscheinwerfern mit automatischer Höhenkorrektur und den schwenkbaren Jod-Zusatzscheinwerfern, wie ein deutscher Prospekt von 1970 verrät.
Die Servolenkung hatte Meine Göttin schon, ob nachträglich eingebaut oder als kostenpflichtige Option bereits ab Werk vorhanden, entzieht sich meiner Kenntnis. Insbesondere die mitlenkenden Fernscheinwerfer wollte ich unbedingt nachrüsten. Die entsprechenden Teile hatte ich mir von Privat besorgt. Auf die automatische Leuchtweitenregulierung der Hauptscheinwerfer wollte ich verzichten.

Teileliste Kurvenlicht
Diese Teileliste für das Kurvenlicht findet sich im Ersatzteilkatalog. Der Winkel Nr. 2 wird am rechten oberen Spurstangenhebel befestigt. Die Feder (Nr. 17 im ersten Bild) wird rechts in das kleine Loch im Lüftungskanal  an der Stoßstange eingehängt, da wo das Lüftungsrohr für die Beifahrerseite aufgeschoben wird. Teil Nr. 12 gibt es für links und rechts jeweils in verschiedenen Ausführungen!
Ersatzteilnr.
DX 541-154 für die linke Seite und DX 541-154 A für die rechte.
Teileliste für den Fernscheinwerfer
Dazu kommen noch die Teile am Fernscheinwerfer direkt. Die Teile 14 - 21 sind für feststehende Zusatzlampen, die anderen Teile für die schwenkbaren. Die Lampenkästen sind bei beiden Ausführungen gleich, die brauchen also nicht ausgetauscht zu werden.
Stütztraverse Reserverad
Die Umlenkhebel Nr. 7 und 9 (Zeichnung 1.Bild) sitzen in der Traverse, die als Auflage für das Reserverad dient. Diese Traverse ist bei den Modellen mit Kurvenlicht verstärkt, musste also auch ausgewechselt werden. Die alte Traverse war aus Aluminium und viel leichter als die "neue" aus Stahlblech.
Animation
Das Prinzip der mitlenkenden Fernscheinwerfer verdeutlicht die kleine Animation, die ich (angeregt durch diese interaktive Flash-Animation des DS-Club 55) als Gif-Datei erstellt habe. In einigen zeitgenössischen Werbevideos von Citroën wurde das Kurvenlicht der DS eindrucksvoll auf einer nächtlichen Gebirgsstraße mit Serpentinen und Haarnadelkurven demonstriert.
Schwenkschema Die Zeichnung aus dem entsprechenden Arbeitsvorgang No. D.540-0 "Einstellungen an den mitlenkenden Fernscheinwerfern", aus zeitgenössischen Citroën Reparaturanleitungen, verdeutlicht den Aufbau.
Umlenkhebel
Im August 2011 wurde meine Göttin zugelassen und danach noch nicht viel gefahren. Die Scheinwerfer lenkten mit, aber nicht richtig, wie ich erst nach der Winterpause im März 2012 feststellte. Zunächst vermutete ich die noch fehlende Feder (8) als Ursache. Außerdem fehlte die Durchführung aus Kunststoff für den linken Seilzug, die auf dem Alu-Tunnel sitzt. Eine Diskussion im Forum des DS-Club brachte es schließlich ans Licht: ich hatte rechts den falschen Hebel verbaut. Oben ist der richtige zu sehen, unten der falsche, der nur links passt.
falscher Hebel
Wird der falsche Hebel verbaut, wird der rechte Fernscheinwerfer vom Zugseil gerade so weit gezogen, dass er geradeaus nach vorn leuchtet, aber nicht weiter nach rechts. Dann kommt ein toter Punkt in der Drehachse des Scheinwerfers, der durch das Zugseil nicht überwunden werden kann! Das Gestänge (No. 5+6 erste Zeichnung) verbiegt oder springt heraus.
der richtige Hebel
So ist es jetzt richtig. Der Hebel bewegt den Zusatzscheinwerfer so wie er soll, die Feder zieht ihn immer wieder in die Ausgangslage zurück.

Ein kleines Video von der Funktionsweise des rechten Zusatzscheinwerfers.

Fertig:
Komplett eingebaute Mechanik für das Kurvenlicht, im Geradeauslauf.

Detail:
Befestigung des Gestänges am rechten Spurstangenhebel.

Licht an!

Lenkung nach links.

Lenkung nach rechts.

Perfekt! Alles funktioniert wie es soll.