Mulhouse Collection Schlumpf - Sochaux Musée Peugeot 2011

Die Gebrüder Fritz und Hans Schlumpf, um 1908 aus der Schweiz eingewandert, besaßen zwischen den 1930er und 1970er Jahren faktisch das Monopol für die Kammgarnherstellung in Frankreich. Mit ihrem privaten, aber auch dem Firmenvermögen der diversen Fabriken, legten sie ab 1945 eine gigantische Autosammlung an, darunter die bekanntesten und weltmeisten Bugattis. Derart hoch waren die Ausgaben für diese im Verborgenen gepflegte, maßlose Leidenschaft, dass das Unternehmen 1977 Konkurs anmelden musste. Die Schlumpf-Brüder flüchteten in die Schweiz. Als Sensation galten damals die ersten Fotos aus den Hallen der manischen Auto-Freaks,deren Sammlung bei Ausschreitungen nach Streiks von den aufgebrachten entlassenen Arbeitern entdeckt worden war. Ein Verkauf der Fahrzeugsammlung hätte seinerzeit zwar sämtliche Forderungen begleichen können, doch dank der Intervention des französischen Staates, blieb die Sammlung als Ganzes erhalten und wurde in öffentliche Hände überführt. Seit 1981 wurde die Cité de l’Automobile aufgebaut, das größte Automuseum weltweit. Es befindet sich in den alten Hallen einer der Schlumpfschen Textilfabriken und hat eine Ausstellungsfläche von rund 25.000 qm, die berühmte Haupthalle allein ist 17.000 qm groß. Internetseite: www.collection-schlumpf.com - Musée de l'Aventure Peugeot à Sochaux: www.musee-peugeot.com

Klicken Sie auf ein Bild, um es größer anzuzeigen.