Tankrestaurierung - Exkurs

An dieser Stelle möchte ich eine kleine Zusammenstellung meiner Recherchen geben, was die Frage der Tankrestaurierung an der DS betrifft. Die Beiträge basieren größtenteils auf Beiträgen in den Diskussionsforen des DS-Club Deutschland und Citron-Collection aus Frankreich. Es gibt einige Firmen, die sich auf die Innenversiegelung von Tanks spezialisiert haben und entsprechende Restaurationskits für unter 100 EUR anbieten (40 - 90 EUR, je nach Größe). Einige Leute meinen auch, dass der Kosten- und Arbeitsaufwand bei der Restaurierung eines DS-Tanks so hoch sei, dass ein Neukauf (meist Gebrauchtware im Tausch) für 300 - 400 EUR günstiger sei. Auch spielte in den Diskussionen stets eine Rolle, was denn genau für die Korrosion im Tankinneren verantwortlich sei: Kondenswasser, das sich am Boden sammelt, oder Luftfeuchtigkeit bei nicht vollem Tank, oder agressive Bestandteile des Benzins?


Der Tank ist aus 2 mm "Schwarzblech" gebaut. Das große Loch auf der Oberseite wird ein Flansch, damit man spaeter Zugang zum Inneren des Tanks erhält, z.B. um ihn zu reinigen oder um einen neuen Kraftstoffschlauch einzuziehen. Aufgrund der großen Wandstaerke kann man die Gewinde direkt in das Blech schneiden und braucht keine Verstaerkungen hinein zu schweissen.
Selbstverstaendlich hat der Tank innen 2 Schwallbleche, die den Tank -bis auf zwei Bohrungen unten- nach rechts und links hermetisch abdichten.
Nachdem die Restarbeiten beendet sein werden, wird der Tank innen mit Tankfarbe lackiert.
Der Tank wiegt sicherlich 30 kg (ohne die Lackierung).
Der Tank hatte 105 Liter Inhalt, gefertigt aus Chromstahlblech 1.4301 (V2A) dicke 1mm. Er passt genau in die Aussparung. 
Von der Rücksitzbank wurde ein Stück Schaumgummi herausgeschnitten. Der Sitzkomfort hat schon etwas gelitten, aber im Vergleich zu anderen Fahrzeugen überzeugt es immer noch.
Die Entlüftungsleitung geht, wie beim Original, bis in die Mitte des Tankes, und sitzt oben hinter der Tankanzeige.
Dabei ist es belanglos, wo die Leitung aus dem Tank kommt, auch unterhalb der Tank-Oberkante. Aus heutiger Sicht würde ich nicht mehr so einen grossen Quader-Tank bauen. Die Originalform als eckiger Nachbau fasst zwar auch mehr als 70 Liter, aber die Sitzmodifikation würde wegfallen. Material 0,8mm Chromstahlblech so gekantet, dass nur die Blechkanten untereinander verschmolzen werden.
Anstelle des Tankstutzens wurde vom hinteren Tankrohr die Verbindung durch das Chassis mit einem benzinfesten Schlauch gefertigt.
Außerdem hat ein Franzose versucht, einen Tank mit Polyesterharz nachzubilden: Tank aufschneiden, Trennmittel aufbringen, Harz aufbringen, Gewebematten (Glasfaser?), trocknen lassen. Benzinbeständig und dicht? Ich weiß es nicht....
Habe gelesen, dass es [www.citart.com] ist, der den Tank in Polyester für 350 Euronen anbietet.
In einer Ausgabe der Zeitschrift "Gazoline" in Frankreich war diese Annonce: Nachbau DS-Tank 340 bzw. 360 EUR. Die Internetadresse existiert aber nicht mehr. Der Händler soll aber noch bei Ebay andere DS-Teile anbieten.
Ein aufgeschnittener Tank eines I.E.-Modells mit der dritten Leitung für den Rücklauf und dem typischen Kasten um die Leitungsenden, um Luftansaugung zu vermeiden.